Verlegung des Veybachs an der Alten Tuchfabrik Euskirchen wird Anfang Oktober abgeschlossen

6. Oktober 2021 | Aktuelles, Pressemitteilungen

Die Arbeiten zur Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme des Erftverbandes schreiten planmäßig voran

Bergheim, 6. Oktober 2021

Seit Anfang August laufen die Arbeiten zur Umsetzung des ersten Bauabschnitts des Veybachausbaus in Euskirchen. Zur Verbesserung des Hochwasserschutzes wird der Veybach zwischen der Georgstraße in Euskirchen und dem Westrand von Wißkirchen in zwei Bauabschnitten umgestaltet. Im Bereich der Alten Tuchfabrik wird das Gewässer nach Süden in Richtung Bahndamm verlegt. Durch die Anlage von Verwallungen werden die Überschwemmungsflächen in Richtung der Bebauungen begrenzt und somit der Hochwasserschutz verbessert. Entlang des Heinz-Küpper-Weges entsteht eine bis zu 2 Meter hohe Hochwasserschutzwand, die die nördlich angrenzende Wohnbebauung schützt. Die neuen Gewässerabschnitte werden naturnah gestaltet und für Fische und andere Gewässerorganismen frei durchwanderbar hergestellt. Damit wird gleichzeitig das Ziel einer ökologischen Verbesserung verfolgt.

Auch dank der günstigen Witterung im September schreiten die Arbeiten planmäßig voran und der neue Gewässerverlauf steht kurz vor der Fertigstellung. Am 6. Oktober erfolgte morgens gegen 8 Uhr der Umschluss, d.h. der Veybach wurde in sein neues Bett umgeleitet. Der alte Veybachverlauf wurde abgeriegelt und durch ein Fachunternehmen abgefischt. Die eingefangenen Fische werden an geeigneter Stelle wieder im Veybach ausgesetzt. Bis Ende Januar 2022 werden die Arbeiten im ersten Bauabschnitt voraussichtlich komplett abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2022 folgt dann die Umsetzung des zweiten Bauabschnitts von Wißkirchen bis Euenheim.

 

——–

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen:
Erftverband – Pressestelle

Ronja Thiemann
Am Erftverband 6
50126 Bergheim

Tel. (0 22 71) 88-21 27
ronja.thiemann@erftverband.de

Interessante Artikel