Grundwasserneubildung

 

Unter Grundwasserneubildung wird der Zugang von Niederschlagswasser über die Bodenzone zum Grundwasser verstanden. Dieser Prozess findet überwiegend im Winterhalbjahr statt, wenn die Verdunstung reduziert und der Boden wassergesättigt ist. Die Grundwasserneubildung stellt eine wichtige Bilanzgröße für Fragen zur Nutzung und Bewirtschaftung der Ressource Grundwasser sowie als Eingangsgröße für computergestützte Grundwassermodelle dar.

Im Rahmen einer vom Erftverband geleiteten „Arbeitsgruppe Grundwasserneubildung“ (2009-2012) wurden verschiedene Verfahren zur Berechnung der Grundwasserneubildung im Rheinischen Braunkohlenrevier gegenübergestellt und Empfehlungen für die Verwendung gegeben. Der Abschlussbericht der „Arbeitsgruppe Grundwasserneubildung“ steht zum Download zur Verfügung.

Im Rahmen des Kooperationsprojektes GROWA+ NRW 2021 (2015-2019), das vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV) beauftragt wurde, hat das Forschungszentrum Jülich eine Modellierung des Wasserhaushalts in NRW mit dem Wasserhaushaltsmodell mGROWA vorgenommen.

mGROWA ist ein konzeptionelles, rasterbasiertes und flächendifferenziertes Modell zur Simulation

  • der tatsächlichen Evapotranspiration (Gesamtverdunstung),
  • des Gesamtabflusses,
  • des Direktabflusses (natürlicher Interflow und Drainagen) und
  • der Grundwasserneubildung

über lange Zeiträume (hydrologische Perioden).

Mit dem Wasserhaushaltsmodell mGROWA können die oben genannten hydrologisch und wasserwirtschaftlich relevanten Wasserhaushaltsgrößen räumlich und zeitlich hochaufgelöst (100 m Raster, Tagesschritte aggregiert auf Monatsschritte) über lange Zeiträume simuliert werden.

Die mit dem Modell mGROWA für das Tätigkeitsgebiet des Erftverbandes berechneten mittleren Grundwasserneubildungsraten für den Zeitraum 1981 bis 2010 liegen dem Erftverband vor und können als Rasterdaten kostenfrei bezogen werden. Sie stellen eine einheitliche Daten- und Beurteilungsgrundlage für Grundwasserbilanzen und Dargebotsbetrachtungen im Rheinischen Revier dar. Die Daten sollten daher bei entsprechenden wasserwirtschaftlichen Fragestellungen oder der Erstellung von Wasserrechtsanträgen genutzt werden.

 

 

 

image_print

  • Ansprechpartner

    Grundwasserneubildung
    Stefan Simon
    Tel. (02271) 88-2125
    Dr. Renate Jaritz
    Tel. (02271) 88-1373

  • Weitergehende Informationen

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung