Grundwasserpumpen gehen in Betrieb

Ergiebige Niederschläge haben Grundwasserstand in Korschenbroich deutlich angehoben

Die ergiebigen Niederschläge der letzten Tage und Wochen haben den Grundwasserstand in Korschenbroich deutlich angehoben. Die Grundwasserstände haben den Einschaltwert für die Kappungsmaßnahme im Stadtteil Herrenshoff überschritten. Der Ponton auf dem Baggersee Myllendonk und der Brunnen 41 in der Novalisstraße wurden in Betrieb genommen. Diese Grundwasserhaltungsmaßnahme führt zu einer Verminderung der Vernässungsproblematik bei hohen Grundwasserständen in dem Ortsteil.

Weitere sieben Grundwasserkappungsbrunnen in den Ortsteilen Raderbroich, Kleinenbroich und Pesch betreibt der Erftverband im Auftrag der Stadt Korschenbroich für Grundwasserhaltungsmaßnahmen. Die Grundwassereinschaltwerte für diese Anlagen wurden bisher nicht erreicht.

Seit 2011 betreibt der Erftverband die Grundwasserhaltungsmaßnahmen. Bei Überschreitung von festgelegten Grundwasserständen werden die Pumpanlagen in Betrieb genommen. Mit Hilfe dieser Maßnahme können zirka 900 Gebäude vor hohen Grundwasserständen und damit verbundenen Vernässungsproblemen geschützt werden. Die Maßnahme läuft im kommenden Jahr aus.

Derzeit laufen die Planungen zur Fortführung der Maßnahme um weitere zehn Jahre. Der Erftverband erarbeitet momentan den Investitionsplan für den Weiterbetrieb der Kappungsbrunnen. Dieser wird voraussichtlich im Sommer vorliegen.

[Bergheim, 13. März 2020]