EV-Telegramm 9/2015

Europäisches Parlament spricht sich erneut gegen eine Liberalisierung der Wasserversorgung aus
Das Europäische Parlament (EP) hat sich am 8. September 2015 in einer Debatte über die Europäische Bürgerinitiative „right2water“ erneut gegen eine Liberalisierung der Wasserversorgung ausgesprochen. Das EP betonte, dass dies auch dann gelten sollte, wenn die Europäische Kommission die Absicht haben sollte, die bestehende europäische Konzessionsrichtlinie zu ändern. Dieses klare Signal des EP muss die Kommission so verstehen, dass eine Initiative zur Änderung der Konzessionsrichtlinie mit dem Ziel, Konzessionsverträge einer Ausschreibungspflicht zu unterwerfen, keine Mehrheit im EP hat.

Ökologische Umgestaltung des Gillbachs unterhalb der Ortslage Hülchrath
Unterhalb der Ortslage Grevenbroich-Hülchrath konnte im August eine weitere Renaturierung des Gillbachs umgesetzt werden. Nach einer aufwendigen Genehmigungsphase wurde die Baumaßnahme im August mit eigenen Mitarbeitern durchgeführt.
Der Bach wurde mäandrierend in einen dafür erworbenen Uferstreifen verlegt. Dadurch konnte der ehemals 400 m lange Bachabschnitt um 100 m verlängert werden. Der Uferstreifen wurde teilweise eingetieft, so dass in diesen Bereichen künftig häufige Überflutungen stattfinden werden und sich langfristig wieder eine vitale Aue entwickeln kann.
Im Herbst werden noch Gehölze gepflanzt, um den Bach zu beschatten und es erfolgt der Einbau von Totholz zur Strukturanreicherung des Gewässers.
Die Maßnahme wurde mit Landesmitteln gefördert, der Eigenteil des Erftverbandes wird durch Ökopunkte reduziert, die vom Rhein-Kreis Neuss für die Maßnahme bereits anerkannt wurden.

Jährliches Bohrprogramm zur Errichtung neuer Grundwassermessstellen startet
Der Erftverband lässt wie jedes Jahr wieder neue Grundwassermessstellen errichten bzw. ausgefallene Messstellen ersetzen. Insgesamt sollen an 13 Standorten Bohrungen mit einem Umfang von 555 Bohrmetern niedergebracht und zu Grundwassermessstellen ausgebaut werden. Geplant ist die Errichtung von 27 Messrohren. Der Schwerpunkt des diesjährigen Bohrprogramms liegt im Stadtgebiet von Bedburg-Broich, wo in den vergangenen Jahren lokale Vernässungsschäden aufgetreten sind. Ob diese im Zusammenhang mit der Entwicklung der Grundwasserstände stehen, kann mit Hilfe der zu errichtenden Messstellen besser beurteilt werden. Mit dem Beginn der Arbeiten ist Anfang Oktober zu rechnen.

Neubau Gewässermeisterei Frimmersdorf
Die Gewässermeisterei Frimmersdorf ist im Laufe der Zeit hinsichtlich der betrieblichen Anforderungen – Unterstellen von Fahrzeugen, Unterbringung von Personal – vom räumlichen Angebot zu klein geworden und entspricht nicht mehr den Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung. Deshalb wurden an einem neuen Standort eine Fahrzeug- und Gerätehalle sowie ein Betriebsgebäude geplant. Nach einem knappen Jahr Bauzeit konnten die neuen Räume und Hallen im September bezogen werden.

Fotoausstellung über Tibet eröffnet
Am 24. September eröffnete Norbert Engelhardt, Vorstand des Erftverbandes, im Beisein des Künstlers die Ausstellung „Tibet – Fotografien von Jaroslav Poncar“. Die 32 Landschafts- und Portraitfotografien sind bis Mitte Dezember in der Verbandsverwaltung in Bergheim ausgestellt und reisen im kommenden Jahr weiter nach New York.
Jaroslav Poncar wurde 1945 in Prag geboren. Heute lebt er in Köln, wo er zwischen 1973 und 2003 als Professor im Fachbereich Fotoingenieurwesen der Fachhochschule Köln tätig war und im Jahr 2010 am Institut für angewandte Optik und Elektronik emeritiert wurde. Seine zahlreichen fotografisch motivierten Reisen führten ihn meistens in den Himalaja und nach Tibet, nach Zentralasien, Indien und nach Kambodscha. Seit 1976 entwickelte er eine besondere Vorliebe für die Panoramafotografie. Jaroslav Poncars Bücher und Kalender wurden mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Zweiter Wasserwirtschaftsrechtlicher Informationstag am 6. November 2015
Wie im letzten Jahr möchte der Erftverband seinen Mitgliedern die wesentlichen Entwicklungen der Wasserwirtschaft in der Region aus juristischer und technisch/naturwissenschaftlicher Sicht vorstellen. Schwerpunkte werden der Entwurf des Landeswassergesetzes und die Änderung des Erftverbandgesetzes, ein Beitrag zur Spurenstoffdiskussion sowie das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Verschlechterungsverbot sein. Das Programm und den Anmeldebogen erhalten Sie bei Anette.Benninghoff@erftverband.de.

image_print

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213

    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158

    Vorstandsbüro des Erftverbandes
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung