EV-Telegramm 9/2014

Erftverband informiert zu aktuellen Wasserfragen
Der Erftverband wird seine Mitglieder am 7. November 2014 in einem Seminar über aktuelle Wasserfragen unterrichten. Ein Thema werden die Ergebnisse der so genannten „runden Tische“ und die Folgen für die Gewässerunterhaltung und Abwasserreinigung sein. Der Erftverband wird weiter über aktuelle Fragen des Wasserrechts und wasserpolitische Entwicklung in Brüssel, Berlin und Düsseldorf berichten. Abrunden wird das Seminar ein Vortrag zum Verbot von Chloridazon in Wasserschutzgebieten. Das Programm steht auf der Website des Erftverbandes.

F&E Betriebsoptimierung RBF – Phase 2
Nach Abschluss der Phase 1 wurde nunmehr vom Umweltministerium NRW der Durchführung der Phase 2 „Betriebsoptimierung von Retentionsbodenfiltern – Schwerpunkt Wasserphase“ zugestimmt. Das Projekt wird zu 100 % mit einer Summe von insgesamt 265.000 Euro gefördert. Der Projektzeitraum beträgt zwei Jahre. Projektbeteiligte sind das FiW Aachen, das Büro Tuttahs & Meyer Bochum und der Erftverband.

Erftverband auf der Landesgartenschu Zülpich: Tiere und Pflanzen erforscht
Im Wasser leben vielen Pflanzen- und Tierarten. Sie sind umso zahlreicher, je sauberer und natürlicher unsere Bäche, Flüsse, Teiche und Seen sind. Mit ihrem Vorkommen zeigen die Wasserbewohner an, ob sie sich in ihrem Lebensraum wohl fühlen. Für den Erftverband ist es wichtig, das Wasser rein zu halten und Gewässer naturnah zu gestalten. Aus diesem Grund untersuchen die Mitarbeiter des Verbandes regelmäßig die Fauna und Flora der Gewässerläufe. Was Erstaunliches dabei zu finden ist und welche oft unbekannten „Krabbeltiere“ in den Kescher gehen, zeigte der Erftverband am 13. August auf der Landesgartenschau Zülpich. Die kleinen und großen Besucher zeigten sich begeistert von den oftmals unbekannten Tieren und zeigten keine Scheu vor Egeln, Bachflohkrebsen und Köcherfliegenlarven. Der Erftverband wird diese Aktion am Sonntag, den 28. September ab 11.00 Uhr auf der Landesgartenschau Zülpich wiederholen.

Neue Auszubildende begrüßt
Am 1. August begannen insgesamt 13 qualifizierte Auszubildende ihre Berufsausbildung beim Erftverband. Von ihnen werden neun zur Fachkraft für Abwassertechnik, einer zum Elektroniker für Betriebstechnik, einer zum Wasserbauer, eine zur Vermessungstechnikerin und eine zur Kauffrau für Büromanagement ausgebildet. Sie wurden an ihrem ersten Ausbildungstag in der Verwaltung durch die Geschäftsleitung, die Ausbildungsleiter und die Arbeitnehmervertreter des Verbands begrüßt. Anschließend wurde ihnen der Verband, seine Aufgaben und Tätigkeitsbereiche ausführlich vorgestellt. Zum Abschluss hatten die Auszubildenden Gelegenheit, einige Betriebsstellen wie z. B. die Gewässermeisterei Bergheim, den Betriebshof und das Zentrallager kennenzulernen.

WRRL: Runde Tische „Abwasser“
Im Juli und August wurden von den Bezirksregierungen (BR) zur Vorbereitung und Erstellung des 2. Bewirtschaftungsplans 2015 zur Zielerreichung der Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) die „Runden Tische Abwasser“ veranstaltet. Bei den insgesamt sechs Terminen waren alle Abwasserbeseitigungspflichtige eingeladen. Der Erftverband hat die Ausführungen/Ausarbeitungen der BR Düsseldorf und BR Köln konstruktiv begleitet. Auf Basis einer sich anschließenden kritischen Prüfung, insbesondere der von den Aufsichtsbehörden zusätzlich definierten Maßnahmen, wurde eine umfangreiche Stellungnahme vom Erftverband eingereicht.

image_print

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213

    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158

    Vorstandsbüro des Erftverbandes
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung