EV-Telegramm 12/2015

Außerbetriebnahme Kläranlage Villau
Am 10. Dezember 2015 ist die Kläranlage Villau planmäßig außer Betrieb genommen worden. Das Abwasser wird nun über eine Druckleitung und weiter in einer Freispiegelleitung zum Gruppenklärwerk Grevenbroich geleitet. Insgesamt wurden 5,2 km Druckleitung im Spülbohrverfahren und 3,5 km Freispiegelleitung sowie der Neubau einer Pumpstation auf dem Gelände der nun ehemaligen Kläranlage Villau von Juli 2014 bis Dezember 2015 gebaut.

Delegiertenversammlung tagte in Bergheim
Zu ihrer 91. Sitzung traten am 15. Dezember die Mitglieder des Erftverbandes zur Delegiertenversammlung zusammen. Unter der Leitung des neuen Verbandsratsvorsitzenden Dr. Uwe Friedl trafen sich 102 Delegierte zu ihrer jährlichen Aussprache im Bürgerhaus in Bergheim-Quadrath.

Delegiertenversammlung beschließt Wirtschaftsplan 2016
Auf der Delegiertenversammlung beschlossen die Mitglieder des Erftverbandes die Veranlagungsrichtlinien und den Wirtschaftsplan 2016. Der Gesamthaushalt des Erftverbandes umfasst in diesem Jahr ein Volumen von 117 Millionen Euro. Der Verband plant Investitionen mit einer Gesamtsumme von rund 30 Millionen Euro, die vor allem für den Erhalt, die Sanierung und Erweiterung der abwassertechnischen Anlagen sowie für das Perspektivkonzept Erftumgestaltung 2045 eingesetzt werden.

Blockheizkraftwerke Glehn, Frechen, Rheinbach
Die vorhanden Blockheizkraftwerke auf den Kläranlagen Glehn, Frechen und Rheinbach sind am Ende ihrer Wirtschaftlichkeit angekommen, weitere Instandhaltungsarbeiten sind unprofitabel. Aus diesem Grund sollen neue, hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zur energetischen Nutzung des Klärgases errichtet werden. In der 52. KW 2015 werden alle drei Aggregate in Betrieb gehen.

Fällarbeiten an der Swist bei Metternich
Im Winterhalbjahr 2015/2016 führt der Erftverband eine forstliche Maßnahme im Gehölzstreifen entlang der Swist in Weilerswist-Metternich zwischen Pfingstmühlenweg und Drei-Eichen-Straße durch. Unter fachlicher Begleitung des Landesbetriebs Wald und Holz NRW wird der Erftverband Bäume entnehmen, die nicht verkehrssicher und nicht standort- bzw. biotopgerecht sind. Die Weiden werden zu Kopfweiden beschnitten. Kopfweiden dienen Fledermäusen und Eulen als Lebensraum. Die Maßnahme ist mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Euskirchen abgestimmt. Sie wird im Januar – abhängig von der Witterung – durchgeführt und dauert rund eine Woche.

Bepflanzung der Renaturierungsfläche Hülchrath
Am 4. Dezember 2015 haben 23 Mitarbeiter des Rhein-Kreises Neuss sowie fünf Vertreter der Dorfgemeinschaft Hülchrath im Zuge des jährlich durchgeführten „Freiwilligentags“  tatkräftig zugepackt und die ca. 1,2 ha große Renaturierungsfläche mit ca. 1.000 Sträuchern bepflanzt. Neben der Herstellung des neuen, naturnah mäandrierenden Bachlaufs sowie einer bereits bei erhöhten Abflüssen teilweise gefluteten Aue, stellt die Bepflanzung den Abschluss der Renaturierungsmaßnahme dar. Nun benötigt das Gewässer lediglich Zeit, um sich zu einem naturnahen Bachabschnitt zu entwickeln.

image_print

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213

    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158

    Vorstandsbüro des Erftverbandes
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung