EV-Telegramm 12/17

Trinkwasserverordnung geändert
Der Bundesrat stimmte am 15. Dezember 2017 der Novelle der Trinkwasserverordnung zu. Die Änderung ist zur Umsetzung der geänderten EU-Trinkwasserrichtlinie notwendig. Wichtig unter anderem: Die neue Trinkwasserverordnung ermöglicht es den WVU, unter bestimmten Voraussetzungen den Umfang ihrer Trinkwasseruntersuchungen zu reduzieren. Außerdem schreibt die neue Verordnung schärfere Meldepflichten bei positiven Legionellenbefunden in der Hausinstallation vor. Die neue Verordnung tritt nach Verkündung im Bunddesgesetzblatt in Kraft.

Delegiertenversammlung beschließt Wirtschaftsplan 2018
Unter Leitung des Verbandsratsvorsitzenden Dr. Uwe Friedl tagten am 12. Dezember die 102 Delegierten des Erftverbandes im Schloss Bedburg. Auf der Tagesordnung der einmal im Jahr stattfindenden Delegiertenversammlung standen u. a. der Wirtschaftsplan 2018 sowie die Veranlagungsrichtlinien für das kommende Jahr. Der Wirtschaftsplan 2018 des Verbandes umfasst rund 114 Millionen Euro. Das Gesamtvolumen sinkt gegenüber dem Vorjahr um 0,57 Prozent. Dies wirkt sich auch auf die Mitgliederbeiträge aus, die im kommenden Jahr um 0,31 Prozent sinken. Grund für die positive Entwicklung sind geringere Ansätze für kalkulatorische Abschreibungen und Zinsen. So reduzierte sich der kalkulatorische Zinssatz zum Vorjahr um weitere 0,25 Prozent auf derzeit 3,5 Prozent.

Erftverband investiert 2018 rund 48 Millionen Euro
Im kommenden Jahr plant der Erftverband mit Investitionen in Höhe von rund 48 Millionen Euro. Die Investitionen entfallen dabei auf eine Vielzahl von Maßnahmen im Abwasserbereich. Rund 8,3 Millionen Euro sind beispielsweise für Erschließungs- und Sanierungsmaßnahmen der Kanalnetze in Zülpich und Meckenheim vorgesehen, die der Erftverband betreibt. Auch für Maßnahmen in und an den Gewässern hat der Erftverband für das kommende Jahr Mittel bereitgestellt. So sind für verschiedene Maßnahmen u. a. für das Perspektivkonzept Erft insgesamt rund 5,5 Millionen Euro im Investitionsplan eingestellt.

Neue Verbandsratsmitglieder
Auf der Delegiertenversammlung des Erftverbandes am 12. Dezember 2017 in Bedburg wurde auch über eine neue Zusammensetzung des Verbandrates abgestimmt. Als Nachfolger von Maria Pfordt, die bislang die Mitgliedergruppe Städte- und Gemeinden im Verbandsrat vertrat, wählten die Delegierten den Bürgermeister der Stadt Bergheim, Volker Mießeler, in den Verbandsrat. Darüber hinaus wurde für den ausscheidenden Arbeitnehmervertreter Peter Lafos, nunmehr Jan Orbach, Ver.di, als stellvertretendes Mitglied in den Verbandsrat gewählt.

Netzerweiterung Zülpich
Die Ausschreibung für die Netzerweiterungen Zülpich Chlodwigstraße und Kannengarten wurden veröffentlicht. Diese beiden kleineren Netzerweiterungen werden im Frühjahr 2018 realisiert.

Kläranlage Anstel
Die beiden Schnecken im Zulauf der Kläranlage Anstel und der Sandklassierer sind aus dem Jahre 1996. Die maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung muss erneuert werden. Die Ausschreibung für die diese Leistungen wurde veröffentlicht.

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213
    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158.

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210



    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung