EV-Telegramm 11/2015

Dr. Uwe Friedl zum Verbandsratsvorsitzenden des Erftverbandes gewählt
Der Verbandsrat des Erftverbandes hat am 24. November Dr. Uwe Friedl, Bürgermeister der Kreisstadt Euskirchen, zum neuen Verbandsratsvorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Bürgermeister Albert Bergmann an, der Ende Oktober in den Ruhestand ging.
Dr.  Uwe Friedl gehört dem Verbandsrat seit 2003 als ordentliches und stellvertretendes Mitglied an. Durch sein Amt als Bürgermeister der Kreisstadt Euskirchen ist er eng mit dem Erftverband verbunden und gestaltet aktiv die Verbandsarbeit.
Stellvertreter von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl im Verbandsrat ist Dr. Lars Kulik, Leiter Braunkohlenplanung der RWE Power AG.

Zweiter Wasserwirtschaftliche Informationstag bei Erftverband
Am 6. November 2015 fand beim Erftverband der 2. Wasserwirtschaftliche Informationstag für seine Mitglieder statt. Fünf Vorträge befassten sich mit dem Entwurf des Landeswassergesetzes und aktuellen wasserwirtschaftlichen Entwicklungen, insbesondere dem sogenannten Verschlechterungsverbot, der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne und mit dem abnehmenden Abbaupotenzial des Bodens für Nitrateinträge in das Grundwasser. Sie stießen bei den über 50 Zuhörern auf reges Interesse. Der nächste Wasserwirtschaftliche Infotag des Erftverbandes findet am 4. November 2016 beim Erftverband statt.

Neue OVG-Entscheidung zur Unterhaltung von Anlagen in und  an Gewässern
Das Oberverwaltungsgericht NRW hat sich in einer Entscheidung vom 3. November 2015 erneut zur Frage der Pflicht zur Unterhaltung von Anlagen in und an Gewässern geäußert. Es ging um die Frage, ob der Anlageneigentümer oder der für die Gewässerunterhaltung zuständige Verband die Verrohrung eines Baches unterhalten muss. Das OVG entschied hier, dass der Anlageneigentümer unterhaltungspflichtig ist, weil die Verrohrung in diesem Einzelfall unter keinem Gesichtspunkt wasserwirtschaftlichen Zwecken dient. Das bedeutet: Die Frage, wer für eine Verrohrung unterhaltspflichtig ist, ist immer eine Frage des Einzelfalls.

Delegiertenversammlung in Bergheim-Qudrath
Am 15. Dezember treffen sich die 102 Delegierten der Mitglieder des Erftverbandes zur 91. Delegiertenversammlung im Bürgerhaus in Bergheim-Quadrath. Auf der Tagesordnung stehen u. a. der Sachstandsbericht des Vorstands, der Bericht der Rechnungsprüfer über das Wirtschaftsjahr 2014, die Veranlagungsrichtlinien 2013-2016, der Wirtschaftsplan 2016 sowie die Fünfjahresübersicht 2015-2019 des Erftverbandes.

Arbeitskreis der Wasserwirtschaftsverbände NRW zur Abwasserabgabe
Am 27. Oktober trafen sich die Beschäftigten der nordrhein-westfälischen Wasserwirtschaftsverbände, die das Thema Abwasserabgabe bearbeiten, zu ihrem regelmäßigen Erfahrungsaustausch. Der Erfahrungsaustausch fand diesmal beim Erftverband in der Wasserwerkstatt auf dem Gelände der Gymnicher Mühle statt. Unter Anderem setzten sich die Teilnehmer mit den Auswirkungen aktueller Urteile auf die Festsetzung der Abwasserabgabe auseinander. Auch wenn die Abwasserabgabenthematik schon seit über 30 Jahren diskutiert wird, ergeben sich immer wieder aktuelle Entwicklungen, die einen Erfahrungsaustausch empfehlen.

Neuer Erftverbands-Bericht „Nitrat im Grundwasser“ erschienen
Der Erftverband hat im Oktober einem Bericht fertiggestellt, in dem für alle Gewinnungsstandorte und Einzugsgebiete der Öffentlichen Wasserversorgung der aktuelle Kenntnisstand zum Nitratabbau dargestellt wird. Der Bericht enthält Aussagen dazu, ob eine Nitratreduktion im Grundwasser stattfindet, wenn ja, welcher der beiden bekannten Hauptabbauprozesse abläuft und ob es Hinweise auf die Höhe bzw. eine Erschöpfung des Abbaupotenzials gibt. Darüber hinaus werden die einzugsgebietsbezogenen Informationen horizontweise ausgewertet und dargestellt, um einen räumlichen Überblick über das Denitrifikationsgeschehen zu geben. Der Bericht trägt den Titel „Nitrat im Grundwasser – Konzentrationsniveau, Abbauprozesse und Abbaupotenzial im Tätigkeitsbereich des Erftverbandes“ und kann als Druckexemplar über die Abteilung Grundwasser bezogen sowie über die Verbandshomepage unter den Rubriken Grundwasser/Grundwasserqualität heruntergeladen werden.

Kontrollbefischung der Erft im Bereich Vogelwäldchen Bergheim
Das Ergebnis der jüngsten Kontrollbefischung der am Bergheimer Vogelwäldchen renaturierten Erft übertrifft die Befunde aus dem Vorjahr. Zahlreiche Fischarten leben in dem neuen Erftabschnitt, der sich vor allem für Jungfische zu einem attraktiven Lebensraum entwickelt.

image_print

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213

    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158

    Vorstandsbüro des Erftverbandes
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


      Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung