EV-Telegramm 10/16

Ausschuss für Abwasserbeseitigungsfragen
In seiner Sitzung am 2. November wird dem Ausschuss für Abwasserbeseitigungsfragen u. a. der Stand der Baumaßnahmen vorgestellt und der Investitionsplan 2017 beraten. Außerdem wird der Ausschuss über Studien und Vorhaben des Erftverbandes zum Thema „Spurenstoffe“, die Vergaberechtsreform und elektronische (E)-Vergabe sowie zum Thema „Kabel und Kanal“ informiert.

Informationsfluss 4/16 mit Schwerpunkt „Neues Landeswassergesetz“
In der neu erschienenen Mitgliederzeitschrift Informationsfluss 4/16 steht das neue Landeswassergesetzt im Fokus. Nicht nur das Landeswassergesetzt, sondern auch alle Gesetze über die sondergesetzlichen Wasserverbände wurden geändert. Darüber hinaus berichtet der Informationsfluss  u. a. über die Starkregenereignisse im Sommer, den Masterplan Abwasser 2025 und das Perspektivkonzept Erftumgestaltung 2045. Das Heft ist auf der Homepage des Erftverbandes veröffentlicht und kann dort als PDF heruntergeladen werden: https://www.erftverband.de/informationsfluss-416/

Ausschuss für Oberflächengewässer
In der 57. Sitzung des Ausschusses für Oberflächengewässer werden die Mitglieder über das neue Landeswassergesetz und die Hochwässer und Starkregen 2016 im Verbandsgebiet informiert. Darüber hinaus beschäftigt sich der Ausschuss mit der Umsetzung des Perspektivkonzeptes Erftumgestaltung sowie der ökologischen Umgestaltung des Absturzes Köttingen am Liblarer Mühlengraben.

Wasser im Arbeitsprogramm 2017 der EU-Kommission
Die EU-Kommission hat ihr Arbeitsprogramm für 2017 vorgelegt und zwei Initiativen mit dem Thema Wasser angekündigt. Demzufolge ist u. a. ein Richtlinienentwurf der EU-Kommission zu den Mindestanforderungen an die Wiederverwendung von Wasser und für eine Novelle der Trinkwasserrichtlinie zu erwarten. Beim ersten Entwurf geht es um den Themenkreis Wassersparen und Kreislaufwirtschaft (und im zweiten um mögliche neue Parameter für das Trinkwasser, mehr Kundenrechte und Wasserpreisgestaltung, beides auch in Folge der Bürgerinitiative „right2Water). Beide Themen sind insbesondere für die Wasserversorger im Erftverband von Bedeutung.

Arbeitskreis der Verbandsjuristen hat getagt
Die Juristen der Wasserverbände trafen sich auf Einladung des Ruhrverbandes zu ihrer halbjährlichen Arbeitssitzung. Schwerpunkt der Gespräche waren für die Verbandsarbeit wichtige Fragen des Landeswassergesetzes, insbesondere zu den Bewirtschaftungsplänen, den Abwasserbeseitigungs-, Wasserversorgungs- und Gewässerkonzepten. Die Themen werden auch auf dem Informationstag des Erftverbandes am 4. November behandelt.

Kläranlage Bergheim-Glessen
Der Erftverband beabsichtigt, im Rahmen des F&E-Projekts „Einsatz von granulierter Aktivkohle zur Spurenstoffelimination auf der Membranbelebungsanlage der Kläranlage Glessen“ eine Pilotversuchsanlage zu errichten. Der Zuwendungsbescheid für die Maßnahme liegt nun vor, so dass die weiteren Planungen vorangetrieben werden können.

Anaerobe Schlammbehandlung auf dem Gruppenklärwerk Kaarst-Nordkanal
Die Nachrüstung der anaeroben Schlammstabilisierung auf dem Gruppenklärwerk Kaarst-Nordkanal ermöglicht die Gewinnung von Klärgas und die Erzeugung von Elektro- und Wärmeenergie am Standort. Gleichzeitig wird Energie für den Betrieb der biologischen Reinigungsstufe durch die Verminderung der Biomassekonzentration und den Verzicht auf eine simultane aerobe Schlammstabilisierung eingespart. Die Ausführungsplanung ist abgeschlossen. Die Maßnahme wurde Ende Oktober veröffentlicht.

Gruppenklärwerk Rheinbach-Flerzheim
Der Erftverband hat auf der Grundlage des Masterplans Abwasser 2025 die Entscheidung getroffen, die benachbarte Kläranlage Miel stillzulegen und die dort anfallenden Abwässer über Pumpanlagen zum Gruppenklärwerk Flerzheim zu fördern. Vor dem Hintergrund der Entscheidung ist die Abwasserreinigung auf dem Gruppenklärwerk Flerzheim entsprechend zu ertüchtigen und auszubauen. Weiterhin weist das Gruppenklärwerk in diversen Anlagenbereichen des Abwasserweges schon heute Defizite auf, die zu erhöhten betrieblichen Aufwendungen und Funktionseinschränkungen führen. Derzeit läuft das Vergabeverfahren nach VgV (ehe. VOF) zur Erteilung des Ingenieurauftrags.

image_print

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213

    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158

    Vorstandsbüro des Erftverbandes
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung