EV-Telegramm 10/19

Europäischer Gerichtshof: Wasserversorger kann auf wirksame Maßnahmen gegen Nitratbelastung klagen
Wasserversorger, Gemeinden und auch Privatpersonen können grundsätzlich auf Maßnahmen zur Verminderung der Nitratbelastung im Grundwasser klagen. Das hat der Europäische Gerichtshof  (EuGH) am 3. Oktober 2019 erwartungsgemäß entschieden. In der Entscheidung ging es um einen Fall aus Österreich. Der EuGH sagte, die Nitratrichtlinie und die sogenannte Aarhus-Konvention bildeten eine ausreichende Grundlage für eine derartige Klage. Die Entscheidung ist wegen des laufenden Vertragsverletzungsverfahrens sowie einer ebenfalls anhängigen Klage auf Durchführung wirksamerer Maßnahmen zur Nitratverminderung auch in Deutschland von Bedeutung.

Neubau der Aktivkohleanlage auf der Kläranlage Glessen
Die Bauleistungen für die Aktivkohleanlage auf der Kläranlage Glessen (GAK-Anlage) wurden ausgeschrieben und die Submission ist erfolgt. Der Anlagenbau und die elektrotechnischen Leistungen wurden veröffentlicht.

Ausschuss für Abwasserbeseitigungsfragen
In seiner 67. Sitzung am 12. November 2019 wird dem Ausschuss für Abwasserbeseitigungsfragen u. a. der Stand der Baumaßnahmen vorgestellt und der Investitionsplan 2020 beraten. Außerdem wird der Ausschuss über die Betriebsführung Kanal mit digitaler Unterstützung sowie die Erweiterung des Gruppenklärwerks Flerzheim informiert.

Erftverband setzt auf E-Fahrzeuge
Sieben neue E-Autos nahm Vorstand Dr. Bernd Bucher am 14. Oktober in Empfang. Damit sind beim Erftverband insgesamt acht elektrisch angetriebene Fahrzeuge in Betrieb. Die Autos ersetzen die bisher kraftstoffbetriebenen Dienstfahrzeuge der Kläranlagen Euskirchen-Kessenich, Zülpich-Bessenich, Bad Münstereifel-Kirspenich, Mechernich und der Elektrowerkstatt Süd. Um die Fahrzeuge auch nachhaltig zu betreiben und den Strombedarf zu decken, wird der Erftverband auf fünf Kläranlagen Photovoltaikanlagen installieren. Dadurch wird der gesamte Jahresverbrauch der Dienstfahrzeuge bilanziell zu 100 Prozent aus Sonnenenergie gewonnen. Der Einsatz der Fahrzeuge ist zunächst für zwei Jahre geplant. In dieser Zeit wird der Erftverband testen, wie wirtschaftlich und praktikabel der Einsatz von E-Fahrzeugen ist, beispielsweise in Bezug auf Ladezeiten, Reichweite und Handhabung.

Ausschuss für Oberflächengewässer
In der 63. Sitzung des Ausschusses für Oberflächengewässer am 5. November 2019 werden die Mitglieder u. a. über den Hochwasserschutz und die Rotbachrenaturierung in Zülpich-Sinzenich sowie die Erneuerung der Fischaufstiegsanlage am Wehr Kaster informiert. Darüber hinaus beschäftigt sich der Ausschuss mit den geplanten (Sachstand) Renaturierungsmaßnahmen an der Erft in Neuss-Gnadental, Erftstadt-Gymnich und Euskirchen.

Leader-Projekt „Wassernetz Börde“ gestartet
Am 28. Oktober ging das vom Erftverband gemeinsam mit dem Rhein-Erft Kreis, dem Kreis Euskirchen und dem Kreis Düren getragene Leader-Projekt „Wassernetz Börde“ an den Start. Vor rund 100 Gästen aus Politik, Verwaltung und Institutionen stellten Bürgermeister Ulf Hürtgen und Vorstand Dr. Bernd Bucher in den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur das Projekt vor. Ziel ist es, den Menschen der Region die wasserspezifischen Besonderheiten der Bördelandschaft zu vermitteln und diese erlebbar zu machen. Dafür sind im kommenden Sommer  in den fünf am Projekt beteiligten Kommunen Erftstadt, Nörvenich, Vettweiß, Weilerswist und Zülpich „Wasser-Events“, eine Wanderausstellung sowie verschiedene Mitmachaktionen geplant. Ein ausführliches Programm soll im Frühjahr 2020 vorliegen.

Retentionsbodenfilter Wiesenstraße
Das Regenüberlaufbecken Wiesenstraße besteht aus einem offenen Rechteckbecken und einem vorgelagerten Stauraumkanal als Kaskade. In der Stauraumkaskade wird das Volumen zurzeit durch zwei verfahrbare Wehre aktiviert. Diese Wehre haben sich als störanfällig erwiesen und sollen daher außer Betrieb genommen werden. Durch den Wegfall fast des gesamten Stauraumvolumens musste als Ersatzmaßnahme Beckenvolumen zugebaut oder alternativ dem Regenüberlaufbecken ein Bodenfilter nachgeschaltet werden. Der Erftverband hat sich für den Bau eines Retentionsbodenfilters entschieden. Die Ausführungsplanung für den Bau des Filters wurde begonnen.