Erftverband trauert um ehemaligen Geschäftsführer

Albrecht Stein stirbt mit 97 Jahren

Der Erftverband trauert um seinen ehemaligen Geschäftsführer Albrecht Stein. Der Bauassessor und Diplom-Ingenieur starb am 27. Juni im Alter von 97 Jahren in Bonn.

Albrecht Stein lenkte die Geschicke des Erftverbandes seit dessen Gründung als sondergesetzlicher Wasserverband im Jahre 1961, zunächst als stellvertretender Geschäftsführer. Von 1978 bis 1987 führte er den Verband in alleiniger Verantwortung als Geschäftsführer.

Fast drei Jahrzehnte prägte Albrecht Stein die Arbeit des Erftverbandes und arbeitete in dieser Zeit unermüdlich für den wasserwirtschaftlichen Interessenausgleich im rheinischen Braunkohlenrevier. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst verfolgte er die Arbeit seines Verbandes mit großem Interesse.

Mit Albrecht Stein verliert der Erftverband eine bis ins hohe Alter aufmerksame und fachkompetente Führungspersönlichkeit, die die wasserwirtschaftliche Entwicklung der Region entscheidend mitgeprägt hat. Der Erftverband wird Albrecht Stein ein ehrenhaftes Andenken bewahren.

[Bergheim, 28. Juni 2019]