Erftverband saniert Kläranlage Grevenbroich

Belebungsbecken mit Gebläsestation

Voraussichtlich im Herbst beginnt der Erftverband mit der Sanierung der Kläranlage Grevenbroich. Die Kosten betragen rund 3,1 Millionen Euro. Die Anlage wurde vor 18 Jahren das letzte Mal erweitert und erneuert.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 2020 und erfolgen im laufenden Betrieb der Anlage. Neben technischen Aggregaten und der elektrotechnischen Ausrüstung saniert der Erftverband insbesondere die Bauwerke. Neben den Belebungsbecken mit der Gebläsestation zur Belüftung der Becken mit Sauerstoff, der maschinellen Schlammbehandlung, den Räumern für den Sandfang und das Vorklärbecken wird auch die Toranlage erneuert. Neu eingebaut werden sogenannte Spülkippen, mit deren Hilfe das Regenüberlaufbecken auf der Anlage gereinigt werden kann.

Die Kläranlage Grevenbroich ist mit einer Ausbaugröße von 97.100 Einwohnerwerten nach den Gruppenklärwerken Euskirchen-Kessenich und Bergheim-Kenten die drittgrößte Kläranlage des Erftverbandes. Sie reinigt das Abwasser von Grevenbroich, Barrenstein, Allrath, Neuenhausen, Gindorf, Frimmersdorf und Neurath sowie seit 2016 auch das Abwasser aus Rommerskirchen-Villau – im Jahr rund 7,8 Millionen Kubikmeter Abwasser.

Durch die mechanische Vorreinigung, die biologische Abwasserreinigung und die Nachklärung werden rund 98 Prozent Phosphat, 95 Prozent der Kohlenstoff- und 88 Prozent der Stickstoffverbindungen aus dem Abwasser entfernt. Das gereinigte Wasser fließt in den Wevelinghovener Entwässerungsgraben.

Auch Bakterien werden durch die Abwasserreinigung weitgehend zurückgehalten. Dies zeigen Untersuchungen des DWA-Fachausschusses KA-8, nach denen konventionelle Kläranlagen rund 90 bis 99 Prozent der bakteriellen Fracht aus dem Abwasser entfernen.

[Bergheim, 3. Juli 2018]

  • Ansprechpartnerin

    Luise Bollig M.A. - Pressesprecherin

    Tel. (02271) 88-2127
    Fax (02271) 88-1333



    Erftverband - Pressestelle
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210



    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung