Baubeginn am Verbindungskanal zwischen Floisdorf und Eicks

Die Kläranlage Floisdorf soll im Rahmen des Masterplans Abwasser 2025 des Erftverbandes stillgelegt werden. Das Abwasser der Ortslage Floisdorf wird zukünftig im Gruppenklärwerk Obergartzem-Enzen gereinigt. Voraussichtlich in dieser Woche beginnt der Erftverband mit den Bauarbeiten am Verbindungskanal von der Kläranlage in Floisdorf nach Eicks. Dort wird der Kanal an das Kanalnetz angeschlossen.

Der neue Verbindungskanal zwischen Floisdorf und Eicks ist 1,1 Kilometer lang und kostet rund 420.000 Euro. Der Bau der Druckleitung erfolgt in offener Bauweise weitgehend in Wirtschaftswegen und Bankettstreifen von Straßen. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt rund vier Monate.

Anfragen zum Verlauf der Arbeiten können Anwohner an den Bauleiter der Firma H.P. Schilles Tiefbau GmbH, Thorsten Meier (0163/ 6820 816), richten. Ansprechpartner beim Erftverband ist Projektleiter Markus Henninghaus (Telefon 02271/ 88-1137).

Die Kläranlage Floisdorf reinigt das Abwasser von rund 1500 Einwohnern und entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Aus wirtschaftlichen Gründen hat sich der Erftverband daher gegen eine Sanierung entschieden.

Die Kläranlage Floisdorf ist nach der Kläranlage Pesch, die voraussichtlich Anfang nächsten Jahres stillgelegt wird, die neunte von insgesamt 19 Kläranlagen, die der Erftverband im Rahmen seines Masterplans Abwasser 2025 für eine nachhaltige Abwasserreinigung außer Betrieb nimmt.

[Bergheim, 24. März 2020]