Baubeginn am Regenrückhaltebecken „Neue Mitte“: Entlastung des Kanals bei Starkregen

Um das Kanalnetz in Meckenheim bei Starkregenereignissen zu entlasten, wird der Erftverband einen Entlastungskanal mit zwischengeschaltetem Regenrückhaltebecken an der Gudenauer Allee bauen. Bürgermeister Bert Spilles und Heinrich Schäfer, Bereichsleiter Abwassertechnik beim Erftverband, stellten die Pläne am 6. April der Öffentlichkeit vor. Die Arbeiten beginnen Ende Mai und dauern voraussichtlich bis März 2017.

Die Stadt Meckenheim und der Erftverband sind erfreut, dass die Arbeiten an den „Freiwilligen Maßnahmen“ noch in diesem Monat beginnen. Nach den Starkregenereignissen der letzten Jahre wurden gemeinsam Präventivmaßnahmen beleuchtet, die Auswirkungen auf die Entlastung des gesamten Kanalnetzes haben werden. Grundsätzlich entspricht die derzeitige Aufnahme- und Leistungsfähigkeit des Kanalnetzes in Meckenheim den gesetzlichen Vorgaben. Die nun vorgenommenen Maßnahmen werden konkret für nicht kalkulierbare große Regenmassen durchgeführt.

Die Meckenheimer Kanalisation verfügt im betroffenen Gebiet über getrennte Kanäle für Abwasser und Regenwasser. Das Regenrückhaltebecken wird an die bestehende Niederschlagswasserkanalisation angeschlossen. Bei starken Niederschlägen wird Regenwasser aus der Kanalisation im Regenrückhaltebecken zunächst gespeichert und später gedrosselt in das Kanalnetz eingeleitet. Das Erdbecken kann rund 1,5 Millionen Liter Wasser zurückhalten.

Der neue Entlastungskanal beginnt in der Noldestraße und mündet nach rund 180 Metern in das Regenrückhaltebecken. Aus dem Becken heraus verläuft der Kanal auf einer Länge von rund 490 Metern zunächst parallel zur Gudenauer Allee, bevor er in der Willi-Weyer-Straße wieder an die Meckenheimer Kanalisation angeschlossen wird.

Der Kanal wird sowohl in offener als auch in geschlossener Bauweise verlegt. Teilweise müssen Versorgungsleitungen von Gas, Wasser oder Telefon umgelegt werden. Der Radweg wird während der Bauarbeiten an der Gudenauer Allee gesperrt, eine Umleitung ausgeschildert.
Die Bauarbeiten erfolgen durch die Martin Wurzel Baugesellschaft.

[Bergheim, 18. Mai 2016]

image_print

  • Ansprechpartnerin

    Luise Bollig M.A. - Pressesprecherin

    Tel. (02271) 88-2127
    Fax (02271) 88-1333



    Erftverband - Pressestelle
    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210


      Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der der Datenschutzerklärung