EV-Telegramm 8/17

Gruppenklärwerk Flerzheim – Sanierung der Faulbehälter
Die Sanierung der Faulbehälter auf dem Gruppenklärwerk in Flerzheim hat begonnen. Hierzu werden die Behälter vollständig entleert. Die Betonoberflächen werden anschießend in Abhängigkeit vom Schadenbild grundlegend erneuert. Ebenfalls sind die Betonoberflächen und die Fenster des Aufgangsturms sowie der Stege  zu sanieren. Im Zuge dieser Maßnahme erfolgt auch eine Erneuerung der Umwälzung und der Gashauben. Da die Behälter nacheinander aufwendig saniert werden müssen, wird die Maßnahme erst Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Industriegebiet Zülpich „ An der Römerallee“ 2. Bauabschnitt
Zur Erschließung des Industriegebiets in Zülpich, auch für einen Großinvestor, und dem zugehörigem Neubau von RRB und RBF haben die vorbereitenden Erdarbeiten unter archäologischer Begleitung begonnen. Das Vergabeverfahren für die Hauptbauleistungen ist ebenfalls eröffnet, so dass die Maßnahme im Frühjahr 2018 beendet sein wird und der Investor die von ihm geplanten Hallen mit einer Fläche von ca. 40.000 m2 ungehindert errichten kann.

Wasserwirtschaftlicher Informationstag beim Erftverband
Der Erftverband lädt seine Mitglieder für den 10. November 2017 zum 4. Wasserwirtschaftlichen Informationstag ein. Die Themen werden u. a. die neuen Anforderungen an Abwasserentsorger zur Phosphorrückgewinnung, der neue IT-Sicherheitsstandard für die Abwasserentsorgung sowie die aktuelle Entwicklung des Wasserrechts sein. Das Programm und die Tagesordnung stehen ab September auf der Website des Erftverbandes. Es erfolgt auch noch eine gesonderte Einladung.

Wehr Steinrausche bei Weilerswist wird umgebaut
Aufgrund ihrer Barrierewirkung für die Lebewesen in der Erft und der mangelnden Funktionstüchtigkeit wird der Erftverband das Wehr Steinrausche in der Erft bei Weilerswist in der Nähe des Sportplatzes in den nächsten Wochen umbauen und für Fische und Kleinstlebewesen durchgängig machen.
Hierfür werden alle drei Felder der Anlage unter der Brücke nach Klein Vernich umgebaut. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich Anfang September und dauern rund sechs Wochen.
Der Erftverband führt den Umbau der Wehranlage in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW und der Gemeinde Weilerswist durch, die Eigentümer der Erftbrücke ist. Kostenträger ist der Landesbetrieb Straßen NRW. Die Maßnahme dient als Kompensation für den Bau der Umgehung Weilerswist. Die Baukosten betragen rund 85.000 Euro.

Künstler gesucht
Im Zuge des Umbaus soll die Wehranlage Steinrausche bei Weilerswist auch künstlerisch aufgewertet werden. Der Erftverband bietet daher interessierten Kunstschlossern – möglichst aus der Region – die Gelegenheit, auf der verbleibenden Wehrklappe ein oder mehrere Wassertiere aus Stahl mit eigenen Mitteln zu gestalten und dauerhaft anzubringen. Beispielhaft könnten Forellen, Wasservögel, Frösche oder ein Krebs aufgeschweißt werden. Bedingung ist, dass kein Treibgut daran hängen bleibt, um die Funktion der Anlage nicht zu beeinträchtigen.
Interessenten wenden sich direkt an den Erftverband. Ansprechpartner ist Karl-Heinz Beier, der telefonisch unter 02271/ 88 1293 oder per Mail an karl-heinz.beier@erftverband.de für Rückfragen zur Verfügung steht.

Betrieb am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle läuft weiter
Nach dem Bericht über den Insolvenzantrag des Mühlenverbandes Rhein-Erft-Rur e.V. (KStA vom 16.08.2017) teilen Erftverband und Rhein-Erft-Kreis mit, dass der Betrieb des Naturparkzentrums hiervon nicht berührt ist.
Der Wassererlebnispark, die Ausstellung KM 51 – Das Erftmuseum sowie die Wasserwerkstatt werden unabhängig vom Mühlenverband Rhein-Erft-Rur e.V. betrieben und können deshalb auch weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten uneingeschränkt besucht werden. Die gebuchten pädagogischen Programme und Kindergeburtstage werden in der gewohnten Qualität durch das Team des Naturparkzentrums durchgeführt. Weitere Angebote und Programme können jederzeit über die Website unter http://www.naturparkzentrum-gymnichermuehle.de/ gebucht werden.

Wasserwirtschaftlicher Gesprächskreis beim Erftverband
Der Erftverband ist Gastgeber des 37. Wasserwirtschaftlichen Gesprächskreises der Universität Trier. Am 5. Oktober 2017 um 16.00 Uhr geht es um die rechtlichen Voraussetzungen verschärfter Anforderungen an die Abwasserreinigung in kommunalen Kläranlagen. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Zu dem Gesprächskreis sind auch die Mitglieder des Erftverbandes eingeladen.

  • Ansprechpartner

    Bärbel Lambertz
    Tel. (02271) 88-1213
    Jochen Birbaum
    Tel. (02271) 88-1158.

  • Erftverband

    Am Erftverband 6
    50126 Bergheim
    Tel: 02271/ 88-0
    Fax: 02271/ 88-1210
    DWA_TSM UP_KRITIS DVWG DVWG




    Datenschutzerklärung
    Die von Ihnen übermittelten Daten behandeln wir entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen streng vertraulich.
    Eine unberechtigte Weitergabe an Dritte erfolgt nicht!
    Wir verarbeiten und nutzen Ihre persönlichen Daten, soweit dies zur Bearbeitung, Durchführung und Abwicklung Ihrer Anfrage erforderlich ist.